SV Holenbrunn II – TV Längenau II 9:2

Habemus Papam – Stefan Pabst verhindert Nullnummer

Es gab viele „Ausreden“ die die zweite Mannschaft des TV Längenau hätte anführen könnte, doch damit ist es nicht getan, denn die Leistung beim Auswärtsspiel beim durchgehend gut besetzten SV Holenbrunn II, war alles andere als berauschend.
Ohne den beruflich verhinderten Grießhammer und den krank gemeldeten Linz war die Favoritenrolle sicherlich zu den  Holenbrunnern gerutscht. Doch dass man sich so abschlachten ließ, war schon  erschreckend. Stefan Pabst und Patrick Meier, die als Ersatzmänner fungierten, verloren ihr Doppel ebenso, wie Kretschmer/Matzke oder Förster/Fechner. Erstmals in der Saison lag man mit 0:3 nach den Doppeln hinten. Die ungewohnten Plastikbälle der Holenbrunner brachten keine Sicherheit bei Längenaus Akteuren. Eine Mischung aus Holenbrunns Überlegenheit und Verzweiflung über die eigene, schlechte Leistung brachten gleich weitere vier Punkte für die Heimmannschaft. Beim Stande von 7:0 für Holenbrunn gelang es dann endlich Stefan Pabst, der seit seinem Wechsel zum TV Längenau schon über 100 TTR-Punkte auf seinem TTR-Konto gut machen konnte, doch noch ein Punktgewinn. Er siegte in vier Sätzen gegen den etwas verdutzten Purucker. Nach einer weiteren Niederlage hinten von P.Meier, der gegen Schmidt chancenlos war, sicherte sich Martin Förster mit einem überlegten Sieg gegen Rupprecht wenigstens noch den zweiten Punkt für Längenau. Da auch Kretschmer sein Angriffsschläge nicht konstant genug gegen Rossmeisl durchbrachte, war die einseitige Partie gelaufen.